')

Aktuelles

Ausverkauft!

Fotos: Sandra Vormstein, Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
Fotos: Bettina Vormstein, Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe

02.03.2019

Der Vortragsraum des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe war bis zum letzten Sitzplatz (und darüber hinaus) belegt, als am Dienstag, 26.03.2019 das Autorenteam von Band 48 der Schriftenreihe des GVR über "Verlauf, Ergebnisse und Perspektiven" des Zeitzeugenprojekts zur Grube Lüderich berichtete.

Besonders gefreut hat uns die Teilnahme von mehreren unserer bisherigen Interviewpartner, insbesondere an der regen Frage- und Antwortstunde im Anschluss an den Vortrag.

Obendrein hat sich die Liste unserer künftig zu befragenden Zeitzeugen um mehrere Teilnehmer verlängert.

Wir danken Sandra Brauer, Herbert Ommer und dem ganzen Museumsteam für die perfekte Organisation eines schönen Abends in angenehmer Atmosphäre und freuen uns auf künftige Kooperationen.

n
Fotos: Sandra Vormstein, Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
Fotos: Bettina Vormstein, Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
« vorherige | zurück | nächste »

Termine

Sonntag, 16.06.2019

Knochenhöhlen, Mottentürme und Hochofenanlage

Details

ab 09:00 Uhr

Sauerland: Feldhofhöhle Motte Luisenhütte

vorauss. 10,00 € (ohne Essen)

Leitung: Dr. Eva Cichy

Tagesexkursion ins Sauerland

9:00 Uhr Abfahrt Rösrath, Treffpunkt: Parkplatz Schloss Eulenbroich, Bildung von Fahrgemeinschaften

11:00 Besichtigung der Luisenhütte, eine Hochofenanlage aus dem 18. Jahrhundert
– eine Reise in die Anfänge der Firma Reusch (Führung Hans-Ludwig Knau)
12:30 Mittagessen in Haus Recke im Hönnetal
14:00 Wanderung zur Feldhofhöhle und Besichtigung dieser schon vom Neandertaler und vor allem in der Eisenzeit für kultische Zwecke genutzten Höhle (Führung Dr. Eva Cichy)
18:00 Rückfahrt über Neuenrade und Besichtigung des dorthin translozierten Mottennachbaus der Ausstellung „Aufruhr 1225! Ritter, Burgen und Intrigen“:
Motten prägten wesentlich das Erscheinungsbild der dichten Burgenlandschaft in der Region im Mittelalter. Doch keine einzige ist erhalten geblieben. Auch zeitgenössische Abbildungen existieren kaum. Erkenntnisse liefern vor allem noch bestehende Hügel und Spuren im Boden (in Rösrath z. B. der Hügel der Beienburg).
20:00 Rückkehr in Rösrath

 

Samstag, 31.08.2019

Hoffnungsthal-Nord: Industrie, Bergbau und Bombenkrieg

Details

Wanderung

Ausstellungen

3 x "Großer Krieg'"

OK Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.