')

Aktuelles

Hoffnungsthal - ein geschichtliches Bilderbuch

17.10.2006

Der 36. Band der Schriftenreihe "Hoffnungsthal, ein geschichtliches Bilderbuch" ist erschienen. Nach den erfolgreichen Ortsteilbänden "Rösrath" und "Forsbach" (2. Auflage 2004!) enthält der Band "Hoffnungsthal" noch mehr historische Fotos, Karten und Abbildungen, die die zusammenfassenden geschichtlichen Darstellungen verdeutlichen.

Das Konzept: Ausgehend von dem heutigen Erscheinungsbild, dargestellt durch aktuelle Fotos, wird hinterfragt: "Wie sah gerade diese Stelle früher aus? Welche Strukturen sind hier gewachsen oder möglicherweise verloren gegangen? Es folgt ein Abriss, der den Leser und Betrachter der zahlreichen Fotos wieder "ins heute" zurückführt und gleich aktuelle Fragen aufwirft zur Zukunft und weiteren Entwicklung dieser Lokalität.

Im Archiv des Geschichtsvereins befinden sich gerade zu Hoffnungsthal zahlreiche Aufnahmen und Materialien, dennoch hat sich das Autorenteam bemüht, auch bisher nicht gezeigtes Material zu berücksichtigen. Eine wesentliche Unterstützung fand die Redaktion in Uwe Heimbach, der durch seine guten Kontakte zu vielen Hoffnungsthalern zahlreiche Informationen und auch Reproduktionen gesammelt hat und sie nun als Freund des Geschichtsvereins und Mitautor zur Verfügung gestellt hat.

« vorherige | zurück | nächste »

Termine

Sonntag, 19.05.2019

Schloss Brühl – Max-Ernst-Museum

Details

ab 08:30 Uhr

Brühl: Schlösser Max-Ernst-Museum

45,00 € (ohne Essen)

Leitung: Ute Knipprath

10:00 Führung durch das Brühler Schloss
Schloss Augustusburg, oft einfach Schloss Brühl genannt, zählt als Lieblingsresidenz des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August zu den ersten bedeutenden Schöpfungen des Rokoko in Deutschland.
12:00 Mittagessen im Zentrum von Brühl (fußläufig 5 Minuten)
14:00 Schloss Falkenlust, alternativ: 14:00 Max-Ernst-Museum
(Wunsch bitte bei der Anmeldung angeben! Danke.)

Busabfahrt: 08:30 Veurneplatz 08:45 Bahnhof Rösrath 09:00 Halfenhof Forsbach 18:00 Rückkehr Rösrath

Anmeldung:
bis 19. April 2019

Sonntag, 16.06.2019

Knochenhöhlen, Mottentürme und Hochofenanlage

Details

ab 08:30 Uhr

Sauerland: Feldhofhöhle Motte Luisenhütte

45,00 € (ohne Essen)

Leitung: Dr. Eva Cichy

Tagesexkursion ins Sauerland

11:00 Besichtigung der Luisenhütte, eine Hochofenanlage aus dem 18. Jahrhundert
– eine Reise in die Anfänge der Firma Reusch (Führung Hans-Ludwig Knau)
12:30 Mittagessen in Haus Recke im Hönnetal
14:00 Wanderung zur Feldhofhöhle und Besichtigung dieser schon vom Neandertaler und vor allem in der Eisenzeit für kultische Zwecke genutzten Höhle (Führung Dr. Eva Cichy)
18:00 Rückfahrt über Neuenrade und Besichtigung des dorthin translozierten Mottennachbaus der Ausstellung „Aufruhr 1225! Ritter, Burgen und Intrigen“:
Motten prägten wesentlich das Erscheinungsbild der dichten Burgenlandschaft in der Region im Mittelalter. Doch keine einzige ist erhalten geblieben. Auch zeitgenössische Abbildungen existieren kaum. Erkenntnisse liefern vor allem noch bestehende Hügel und Spuren im Boden (in Rösrath z. B. der Hügel der Beienburg).
20:00 Rückkehr in Rösrath

Busabfahrt: 08:30 Veurneplatz 08:45 Bahnhof Rösrath 09:00 Halfenhof Forsbach

Ausstellungen

3 x "Großer Krieg'"

OK Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.