Veranstaltungen

Bombenkrieg in Rösrath. Der Luftschutzstollen in der Rotdornallee

Der Luftschutzstollen in der Rotdornallee in Hoffnungsthal ist die größte Luftschutzanlage des Zweiten Weltkriegs auf Rösrather Stadtgebiet. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, darum wird um Anmeldung gebeten. Im Stollen ist es kalt und dunkel, der Fußboden ist uneben, darum sind geeignete Kleidung und Schuhwerk angeraten. Haftung für Schäden wird nicht übernommen.

Samstag, 13. Juli 2024
Uhrzeit: 16:00 bis 17:30
Treffpunkt: Vor dem Stolleneingang an der Rotdornallee (gegenüber der KITA Purzelbaum)
Kosten: Eintritt frei, Spenden sind willkommen.
geführt durch: Thorsten Hardebeck und Robert Fahr, Geschichtsverein Rösrath e.V.
Kontakt/Anmeldung: info@gv-roesrath.de

Stadtverführungen: Vom Hammerwerk zum Teichidyll: Das Reuschgelände in Hoffnungsthal

Ohne den 1774 gegründete „Hoffnungsthaler Hammer“ hätte sich Hoffnungsthal nicht zur Kleinstadt entwickelt. In der Führung wird der historische Teil des ehemaligen Firmengeländes mit dem Hammerweiher besichtigt. Thematische Schwerpunkte sind die technische und wirtschaftliche Entwicklung des Werks und die Villen der Eigentümerfamilie.

Samstag, 20. Juli 2024
Uhrzeit: 11:00 bis 12:30
Treffpunkt: Vor dem Haus am Hammer 12, 51503 Rösrath
geführt durch: Robert Fahr
Kontakt/Anmeldung: info@gv-roesrath.de

Schloss und Park Eulenbroich, Archäologie, Geschichte und Geschichten

Über die Anfänge von Haus Eulenbroich erzählen uns historische Quellen wenig bis nichts – umso wichtiger sind die Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen, die während der Führung vorgestellt und erklärt werden. Die Geschichte des Hauses und einige damit verbundene Anekdoten lassen die Vergangenheit der „guten Stube“ Rösraths wieder aufleben. Bei einem Spaziergang durch die Reste des Parks wird darüber hinaus dessen Geschichte erläutert.

Sonntag, 21. Juli 2024
Uhrzeit: 15:00 bis 16:30
Treffpunkt: Torburg Eulenbroich
geführt durch: Dr. Eva Cichy
Kontakt/Anmeldung: info@gv-roesrath.de

Stadtverführungen: Vom Hammerwerk zum Teichidyll: Das Reuschgelände in Hoffnungsthal

Ohne den 1774 gegründete „Hoffnungsthaler Hammer“ hätte sich Hoffnungsthal nicht zur Kleinstadt entwickelt. In der Führung wird der historische Teil des ehemaligen Firmengeländes mit dem Hammerweiher besichtigt. Thematische Schwerpunkte sind die technische und wirtschaftliche Entwicklung des Werks und die Villen der Eigentümerfamilie.

Samstag, 12. Oktober 2024
Uhrzeit: 11:00 bis 12:30
Treffpunkt: Vor dem Haus am Hammer 12, 51503 Rösrath
geführt durch: Robert Fahr
Kontakt/Anmeldung: info@gv-roesrath.de

Schloss und Park Eulenbroich, Archäologie, Geschichte und Geschichten

Über die Anfänge von Haus Eulenbroich erzählen uns historische Quellen wenig bis nichts – umso wichtiger sind die Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen, die während der Führung vorgestellt und erklärt werden. Die Geschichte des Hauses und einige damit verbundene Anekdoten lassen die Vergangenheit der „guten Stube“ Rösraths wieder aufleben. Bei einem Spaziergang durch die Reste des Parks wird darüber hinaus dessen Geschichte erläutert.

Sonntag, 13. Oktober 2024
Uhrzeit: 15:00 bis 16:30
Treffpunkt: Torburg Eulenbroich
geführt durch: Dr. Eva Cichy
Kontakt/Anmeldung: info@gv-roesrath.de

Dauerausstellung „Kriegsgefangenlager Hoffnungsthal“

Als Mitglied des Geschichtsvereins Rösrath betreue ich die „Dauerausstellung Kriegsgefangenen Lager Hoffnungsthal“ in Stephansheide, Pestalozziweg 77

Als in 1943 geborener ist es mir besonders wichtig mit BesucherInnnen darüber zu sprechen wie es überhaupt zu den Greueltaten der Nazis kommen konnte, der Geschichtsverein gibt in seinen Schriftenreihen immer wieder Auskunft dazu.

Zuletzt erschienen: Indoktrination, Unterwerfung, Verfolgung. ISBN Nr. 9783932557187
Ganz wichtig sind mir auch die Exponate des Pädagogischen Zentrums für Kinder und Familien Stephansheide der Diakonie Michaelshoven.

Ein paar Einträge (auszugweise) aus dem langjährig geführten Gästebuch geben Auskunft darüber was mich motiviert diese wertvolle Aufgabe weiter zu führen.

„Es war sehr beeindruckend zu sehen welche Lebensbedingungen herrschten“ (LehrerInnen der Klassen 9a, 9c, Gymnasium Rösrath, 30.06.2021)

„Nun weiß ich warum meine Mutter (84 Jahre) mich nur an meinem Geburtstag umarmt hat, dieser Tag hat mir mehr Verständnis für das Leben meiner Mutter gebracht“ (Besucherin 13.10.2022)

„Meine Kindheit habe ich hier verbracht, hier gab es ein warmes Zuhause und Erzieher die versucht haben es gut zu machen“ (ehemalige Heimbewohnerin 03.10.2021)

Termine für Besuche/Führungen buchen Sie bitte direkt bei mir telefonisch oder via E-Mail. Info@karo-labcon.de Tel. 0173/6531596

DAUERAUSSTELLUNG
Ort: Stephansheide, Pestalozziweg 77
geführt durch: Karl-Armin Opfer
Kontakt/Anmeldung: 0173/6531596 Info@karo-labcon.de